Vor dem Scharoun-Theater in Wolfsburg Foto: Susanne Kreykenbohm

Kurzexkursion nach Wolfsburg

Am 30. August 2016 starteten 18 Mitglieder des BDA Niedersachsen und des Vereins zur Förderung der Baukunst zu einer kurzen Exkursion nach Wolfsburg.

Erstes Ziel war das Theater in Wolfsburg von Hans Scharoun, das seit seiner Eröffnung im Oktober 1973 und nach rund 40 Jahren Nutzung sanierungsbedürftig geworden war. In nur 18 Monaten ist es nun, rechtzeitig zum Beginn der nächsten Spielsaison,  baulich saniert und in den Bereichen Bühnentechnik, Brandschutz und  Sicherheitstechnik modernisiert worden, ohne dass man es dem Baudenkmal auf den ersten Blick ansieht.
Nicole Froberg vom Forum Architektur der Stadt Wolfsburg empfing die Exkursionsteilnehmer am Theatereingang und führte sie fast zwei Stunden durch das gesamte Gebäude. Die Zeit verging wie im Fluge, so spannend und aufschlussreich waren ihre Schilderungen über die Geschichte der Sanierung.

Danach ging es den Klieversberg hinunter zum Kunstmuseum Wolfsburg, wo sich direkt eine weitere Führung durch die Ausstellung “Wolfsburg unlimited” anschloss. Highlight war die Installation “Midwest” von Julian Rosefeldt in der großen Museumshalle.

Über ihre neuen Eindrücke von der Stadt Wolfsburg konnte die Gruppe zum Abschluss beim Essen im Museumsrestaurant Awilon diskutieren.

Ein besonderer Dank gilt dem Verein zur Förderung der Baukunst e.V. für das Sponsoring der Führungen und Eintrittsgelder.

Susanne Kreykenbohm

Wen es interessiert: Über die Sanierung des Scharoun-Theaters ist das Buch “Erhalten – Ertüchtigen – Erneuern. Generalsanierung Theater Wolfsburg 2014–2015” (Herausgeber: Forum Architektur der Stadt Wolfsburg) im Jovis-Verlag erschienen.

Hier finden Sie ein paar Impressionen von dem Nachmittag im “Mittelwesten” Deutschlands:

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *