Ausstellung "Neue Standards - Zehn Thesen zum Wohnen" macht Station in Wolfsburg Foto: BDA Niedersachsen

Ausstellung “Neue Standards” in Wolfsburg eröffnet

Die Wanderausstellung “Neue Standards – Zehn Thesen zum Wohnen” des Bundes Deutscher Architekten BDA macht Station in Wolfsburg. Bis zum 24. Februar 2018 ist sie zu sehen in der Bürgerhalle des Rathauses Wolfsburg, Porschestraße 49, 38220 Wolfsburg. Die Öffnungszeiten sind Mo und Di 8.30 bis 16.30 Uhr, Do 8.30 bis 17.30 Uhr sowie Mi und Fr 8.30 bis 12 Uhr.

Für die Ausstellung formulierten zehn Architektinnen und Architekten aus ihrem persönlichen Erfahrungshintergrund einen relevanten „Neuen Standard“ für den Wohnungsbau – sie stehen für ein Wohnen, das sich auf Essenzielles besinnt und reich an Atmosphäre ist, für ein flächenkompaktes Wohnen und für ein Wohnen mit anpassungsfähigen Raumstrukturen. Wie Wohnen weiterhin leistbar bleibt, wie Menschen am Werden ihrer Stadt teilhaben können, sind ebenso Themen wie Dichte als Möglichkeit für städtisches Leben.

“Dies ist kein Thema nur für Fachleute”, sagt Laura Holzberg vom Bund Deutscher Architekten. “Die Diskussion darüber, wie Wohnen bezahlbar bleibt, wie Menschen an der Entwicklung ihrer Stadt teilhaben können und wie Dichte zu einem urbanen Gewinn werden kann, müssen die Menschen einer Stadt gemeinsam führen. Wir wollen und müssen miteinander ins Gespräch kommen.” Und sie ergänzt: “Bei den bisherigen Ausstellungsstationen sind wir immer wieder auf ein großes Interesse der Bürgerinnen und Bürger an diesen Fragen zur Stadtentwicklung gestoßen. Die Ausstellung gibt hierfür keine abschließenden Antworten, eröffnet aber Denkräume für ein zukunftsfähiges Wohnen.”

Für Kai-Uwe Hirschheide, Stadtbaurat der Stadt Wolfsburg, ist die Ausstellung auch ein Bestandteil der aktuellen Wohnbauoffensive in Wolfsburg. Der Wohnen & Bauen Masterplan 2020 verfolgt hier das Ziel, mindestens 6.000 neue attraktive Wohneinheiten auf den Weg zu bringen. “Das Thema Wohnungsbau ist aktuell so wichtig, dass hier auch eine große Chance besteht, über die Qualitäten des Wohnens zu sprechen und diese in bestimmten Gebieten für Jahrzehnte maßgeblich zu beeinflussen. Wir müssen uns gemeinsam fragen, in welcher Form wir als Nachbarschaften zusammen leben wollen, was eine nachhaltige Planung im Wohnungsbau konkret meint und welche Dichte eine grüne Stadt wie Wolfsburg verträgt.”

Neben einem Gesprächsabend am 15.2. zum Thema “Dichte als Perspektive” runden mehrere Führungen und ein Vortrag in der Reihe BDAforum des BDA Landesverbands am 22.2. zum Thema “Erweiterung von Möglichkeiten mit Alfred Berger/BERGER + PARKKINEN aus Wien das vierwöchige Programm ab. Weitere Informationen zur Ausstellung und dem Programm finden sie auch im Blog hier .

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Bundes Deutscher Architekten BDA mit der Stadt Wolfsburg und dem BDA Landesverband Niedersachsen.

Hier finden Sie eine Bilderstrecke von der Ausstellungseröffnung, die am 30.1. stattgefunden hat.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *